Flor* kann weder lesen noch schreiben, aber ihre Backwaren verkaufen sich gut

Flor* kann weder lesen noch schreiben, aber ihre Backwaren verkaufen sich gut

* (Name geändert)

 

Ich besuchte Flor heute an der Arbeit. Am Küchentisch zuhause bei ihrer Mutter stellt sie gefüllte Krapfen (Empanadas) her. Für eine Taufgesellschaft, also auf Bestellung. 100 sollen es werden. Flor ist 25 Jahre alt. Sie besuchte eine normale Primarschule hat dort aber weder lesen noch schreiben gelernt. Kinder mit einer Behinderung oder Lernschwäche fallen in dem Schulsysten „durch die Maschen“. Schon immer wollte sie lernen Gebäck herzustellen. Sie hat geschickte Hände und arbeitete eine Zeit lang in einer Schokoladenproduktion. Auf der Suche nach einer Anlehre zur Bäckerin wurde sie, wegen ihrer Behinderung überall abgewiesen. Zu staatlichen Anlehren werden nur Jugendliche zugelassen, die ohne fremde Hilfe auskommen. Aus diesem Grund hat Aynimundo ein Modul entwickelt für schwächere Jugendliche.

Während 4 Monaten besuchte Flor die Kurse, sie war geschickt und lernte schnell, ihre Mutter half ihr beim Aufschreiben der Rezepte. Seither betreibt sie ihr eigenes Geschäft. Die Mutter kocht Menus und verkauft sie in ihrem kleinen Lokal. Flor ergänzt das Angebot mit Desserts. Ihre Backwaren finden ebenfalls Anklang. Anfänglich verkaufte sie ihre Produkte vor allem unter Nachbarn und Verwandten. Inzwischen produziert sie auf Bestellung, weil die Qualität sehr gut ist. Für ihre Backwaren könnte sie in reichen Quartieren gut das Doppelte verlangen – in ihrem Quartier muss sie sich mit einem kleinerem Verdienst zufrieden geben. Aber es lohnt sich trotzdem. Sie konnte sich bereits eine Waage und diverse Förmchen anschaffen – ihr grosses nächstes Ziel ist ein Mixer.

Aynimundo begleitet solche Miniprojekte bei der Vermarktung: Verpackung, Anschrift (Etikette), Preis, Catering... alles ist wichtig und kann dazu beitragen, dass das Geschäft gut läuft oder verbessert werden kann.

Die Empanada schmeckte auch mir wirklich gut. Das Apfeltörtchen war leider noch nicht gebacken, als wir uns verabschiedeten.

Bettina Groher, aus Lima, 26.10.12

 

Flor am „Nationalen Tag der Menschen mit Behinderungen“ in der Bäckeruniform, zusammen mit ihren Kolleginnen an der Strassendemo.

 

Flor in ihrer privaten Backstube.

 

Apfeltörtchen im neuen Förmchen.