ganzheitliche therapie

ganzheitliche therapie

Aynimundo bietet in den Räumen einer Sonderschule Ergo- und Physiotherapie an.  Behandelt werden Kinder mit cerebralen Schädigungen, mit Muskelschwund, Kinder mit Down-Syndrom oder Autisten. Je nach Fall nehmen auch Eltern oder Geschwister teil und lernen die rehabilitierenden Bewegungsabläufe und Tätigkeiten kennen. Die Behandlungen helfen, die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern, ihre Selbständigkeit zu fördern und sie emotional und mental zu stärken. Für Kinder, die auch die Sonderschule besuchen, wird die Therapie auch im Klassenverband zusammen mit ihren Lehrerinnen durchgeführt. Diese ganzheitliche Förderung ist sehr effizient. Jährlich profitieren ca. 50 Kinder von regelmässigen Behandlungen.

 

 

Die Therapeuten stellen auch einfache Hilfsmittel, wie Hand- und Beinschienen her und reparieren defekte Rollstühle.

Die Schule ist baulich nicht befriedigend: die Kinder müssen in den Klassenzimmern essen oder gefüttert werden, es fehlen Toiletten, die Halbwüchsigen sind in einem Raum zusammengepfercht und für die ganz Kleinen gibt es keinen Platz. Aynimundo hat zusammen mit dem Schulteam eine Totalrenovation entworfen. Diese wurde vom Erziehungsministerium sehr positiv beurteilt - nun wartet man auf die Finanzierung durch dir Regierung. Sollte ein Umbau möglich werden, würde das bedeuten, dass ein richtiges Therapeutikum eingerichtet werden könnte. Es geht dabei nicht um bessere Einrichtung, sondern um die Möglichkeit, bereits Babys medizinisch zu untersuchen und zu behandeln. Mit der Früherkennung von Schäden und Defiziten könnten Patienten wesentlich wirkungsvoller und nachhaltiger behandelt werden.

Das Aynimundo-Team macht auch Hausbesuche, einerseits um die häusliche und familiäre Situation zu erfassen und die Familie zu beraten und andrerseits auch, wenn der/die Behinderte den Wohnort nicht verlassen kann. So wird versucht, auch isolierte Kinder und Jugendliche zu fördern.