eine für drei

eine für drei

Eine für Drei...

gemeint ist die neue Website von Aynimundo, die wir lange geplant und diesen Frühling mit vereinten Kräften umzusetzen begonnen haben. Wir haben uns damit ein ehrgeiziges Ziel gesteckt, nämlich eine professionelle, moderne Seite in drei Sprachen zu kreieren. Es war nicht einfach, die Bedürfnisse der verschiedenen Kulturen unter einen Hut zu bringen. Nun ist es soweit und wir sind online: http://aynimundo.kuble.com.ar/de

Ein grosser Dank gilt Alexander Wyssling, der uns das grafische Konzept geschenkt hat. Die Umsetzung konnten wir gemeinsam mit unserem Sohn Silvan Groher sehr kostengünstig realisieren. Er hat uns als freiwilliger Helfer professionell ins „handling“ eingeführt und uns tatkräftig unterstützt. Für die Inhalte sind die Redakteure in den vier Ländern (Schweiz, Niederlande, Belgien, Peru) verantwortlich. Für die Schweiz zeichnen Bettina und Koni Groher.

 

Was soll die Seite zeigen?

Wie schlecht es den Menschen in den Slums von Lima geht?

Das ist in Bezug auf Bauten, Wasserversorgung und Hygiene noch irgendwie darstellbar...aber in Bezug auf die Bildungssituation und Erziehung praktisch nicht aufzeigbar. Dazu möchten wir auch keine Personen blosstellen oder gar Behinderten nicht den gebührenden Persönlichkeitsschutz gewähren.

 

Wir haben uns daher darauf konzentriert, das Machbare und das Veränderbare darzustellen. Die beschriebenen Projekte öffnen Perspektiven, machen Mut, zeigen Teilerfolge. Sie könnten vortäuschen, dass ja alles nicht so schlimm ist, dass es diesen Kindern in den Schulen gar nicht so schlecht geht, dass Behinderte Chancen haben, dass Eltern und Lehrer am gleichen Strick ziehen. Die Menschen, die sich an Aynimundo wenden leiden nicht in erster Linie an ökonomischer Armut – und wenn, dann zeigen sie es nicht – sondern sie suchen Mittel und Wege, ihr Leben sozialer, menschlicher und gesünder zu gestalten. Im Vordergrund steht für viele das Wohlergehen ihrer Kinder.

 

Man kann es nicht besser beschreiben, was Aynimundo mit den Projekten beabsichtigt, als mit dem Motto der Organisation selbst, welches lautet: „Initiativen“...unterstützen, fördern, wecken, belohnen, begleiten, vorleben...

 

Wem das zu wenig griffig ist, wer nicht nachvollziehen kann, warum wir in der Schweiz Geld sammeln und es nach Peru schicken.... für diese Menschen werden wir immer mal wieder einen Blog schreiben und beschreiben, was wir bei unseren Projektbesuchen erleben, was uns bewegt und motiviert.

Aynimundo wird immer wieder von vorwiegend jungen Menschen angefragt, die einen freiwilligen Einsatz leisten möchten. Die neue Website bietet nun mit dem Blog eine Plattform wo wir mehr Berichte „hinter die Kulissen“ bringen können. Wir freuen uns auf jeden Beitrag!

 

Wie wird die Seite gepflegt?

Wir werden einerseits mit Blogs über Aktuelles berichten und andrerseits weitere, ältere und z.T. abgeschlossene Projekte beschreiben. Die Seite soll Überblick (Archiv) verschaffen und aktuell (News) sein.

 

Wir wünschen uns viele interessierte Besucher und Nutzer!

Bettina und Koni Groher, August 2012